Ihr Angebot

Lassen Sie sich beraten und ein persönliches Angebot erstellen

Munter durch den Herbst kommen

13.10.2022 - Kategorie: Ratgeber
Munter durch den Herbst kommen

Der Herbst ist da. Die Tage werden wieder kürzer und die Sonne macht sich rar. Wir merken, dass wir immer träger und antriebsloser werden. Ein typisch saisonales Phänomen macht sich breit: Die Herbstmüdigkeit.

Fällt es Ihnen auch so schwer, morgens aus dem Bett zu kommen? Ist Ihre Stimmung jetzt öfters im Keller? Dann leiden Sie wahrscheinlich unter dem sogenannten Herbstblues. Mit der früher einsetzenden Dunkelheit fehlt dem Körper das UV-Licht. Die Folge: Wir fühlen uns schlapp und müde.

Was hilft gegen Herbstmüdigkeit?

Man kann einiges tun, um aktiv gegen Herbstmüdigkeit vorzugehen und in Schwung zu bleiben. Wir haben Tipps für Sie zusammengestellt, die Ihnen helfen können, Ihre Stimmung hoch zu halten:

  • Tageslicht nutzen: Sich täglich mindestens eine halbe Stunde draußen an der frischen Luft aufhalten. Selbst bei bedecktem Himmel bekommt unser Körper noch ausreichend Licht ab.
  • Tageslichtlampen: Spezielle UV-Lampen sorgen dafür, depressiven Verstimmungen entgegenzuwirken.
  • Gesunde Ernährung: Gerade jetzt ist es wichtig, unserem Körper ausreichend Vitamine und Mineralien zur Verfügung zu stellen, damit er genügend Abwehrkräfte gegen Erkältungskrankheiten hat.
  • Ausreichend Bewegung: Spaziergänge und andere Outdoor-Aktivitäten bringen Schwung und Energie.
  • Soziale Kontakte pflegen: Unternehmen Sie etwas mit Menschen, die Ihnen guttun. Plaudern Sie am Telefon und lassen Sie sich ablenken und auf positive Gedanken bringen. Kommunikation und persönliche Kontakte sind Seelentröster.
  • Sich etwas Gutes gönnen: Machen Sie Wellness, entspannen Sie sich. Gehen Sie in die Sauna oder gönnen Sie sich eine Massage. Hören Sie Ihre Lieblingsmusik oder genehmigen Sie sich etwas Süßes. Das sind Streicheleinheiten für Körper und Geist.

Wann zum Arzt?

Unsere Tipps können Ihnen helfen, die trübe Laune zu verscheuchen. Hängen Sie jedoch schon länger als zwei Wochen in einem bedrohlichen Stimmungstief, wenden Sie sich an einen Arzt Ihres Vertrauens. Aus einem Herbstblues kann sich eine Depression entwickeln.

Kontakt

Landeskrankenhilfe V.V.a.G.
Landeslebenshilfe V.V.a.G.

Unternehmenskommunikation
Uelzener Str. 120
21335 Lüneburg
E-Mail: presse@lkh.de