Ihr Angebot

Lassen Sie sich beraten und ein persönliches Angebot erstellen

Landeslebenshilfe V.V.a.G. (LLH)

Die LLH ist Ihr kompetenter Partner für eine solide und verlässliche Vorsorge. Das Unternehmen ist ein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit, bei dem die Versicherungsnehmer gleichzeitig die Mitglieder sind.

Die LLH konzentriert sich voll und ganz auf ihre Bestandskunden. Unser Anspruch ist es, unseren Mitgliedern einen bestmöglichen Service zu bieten. Das beinhaltet selbstverständlich, dass die Kunden auch in Zukunft an den Ergebnisquellen Kapitalanlage-, Risiko- und Übriges-Ergebnis beteiligt bleiben.

Wichtige Kennzahlen auf einen Blick

  • Kennzahlen 2021

    Fakten und Zahlen zur LLH Wichtige Kennzahlen 2021
    Versicherungssumme 159,6 Mio. EUR
    Beitragseinnahme 6,1 Mio. EUR
    RfB 5,4 Mio. EUR
    Bilanzsumme 158,7 Mio. EUR
    Kennzahlen HGB
    im Verhältnis zu den Beitragseinnahmen
    Eigenkapitalquote 154,0 %
    Verwaltungskostenquote 2,1 %
    Abschlusskostenquote 0,5 %
    RfB-Quote 89,0 %
    Kennzahlen Solvency II
    Eigenmittel 35,295 Mio. EUR
    Kapitalanforderungen 7,383 Mio. EUR
    Eigenmittelbedeckungsquote 478 %

Erträge

  • Angaben zur Beteiligung der Versicherten an den Erträgen im Geschäftsjahr 2021

    Angaben zur Beteiligung der Versicherten an den Erträgen im Geschäftsjahr 2021 gemäß § 15 Mindestzuführungsverordnung (MindZV)

    Erträge*:

    Kapitalerträge 3.285.135 Euro
    Risikoergebnis 498.155 Euro
    übriges Ergebnis 0 Euro
    Summe

    3.783.289 Euro

  • Aufgliederung der Beteiligung der Versicherten an den Erträgen

    Rechnungszins 4.250.478 Euro
    Direktgutschrift 0 Euro
    Zuführung zur RfB 0 Euro
    Summe

    4.250.478 Euro

* Die Ertragsquellen sind die anzurechnenden Kapitalerträge, das Risikoergebnis (soweit positiv) und das übrige Ergebnis (soweit positiv) im Sinne der §§ 6 bis 8 MindZV für den überschussberechtigten Versicherungsbestand. Der Eintrag "-" bedeutet, dass die betreffende Ertragsquelle mit einem Verlust abgeschlossen hat.

Informationen nach § 134c Absatz 1 bis 3 des Aktiengesetzes 

Die LLH investiert überwiegend in liquide marktgängige Kapitalanlagen verschiedener Anlageklassen, um sicherzustellen, dass auch potentielle Fälle mit größerem Auszahlungsbedarf auskömmlich abgedeckt werden können. 

Die LLH investiert nicht über Vermögensverwalter in Aktien börsennotierter Gesellschaften. Aus diesem Grunde entfallen die Angaben zu Vereinbarungen mit Vermögensverwaltern gemäß § 134c Abs. 2 AktG. 

Informationen nach Verordnung (EU) 2019/2088 (Version 1.1)

Zu Art. 3:

Der Landeslebenshilfe V.V.a.G. verfolgt die Strategie, bei seinen Investitionsentscheidungsprozessen Nachhaltigkeitsrisiken nicht zu berücksichtigen. Allerdings werden bei der Kapitalanlage ESG-Kriterien (Chancen und Risiken) in der Weise berücksichtigt, dass bei vergleichbaren Anlagen die ESG-konformere Anlage, wenn keine wesentlichen Gründe dagegen sprechen, bevorzugt wird.

Zu Art. 4:

Der Landeslebenshilfe V.V.a.G. berücksichtigt bei seinen Investitionsentscheidungen zur Zeit keine nachteiligen Auswirkungen von Investitionsentscheidungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren. Hintergrund ist die fehlende Verfügbarkeit der hierfür benötigten Daten sowie der für den Landeslebenshilfe V.V.a.G. außer Verhältnis stehende Aufwand, diese Daten verfügbar zu machen. Es ist zur Zeit auch nicht beabsichtigt, die beschriebene Strategie zu ändern.

Zu Art. 5:

Im Rahmen der Vergütungspolitik des Landeslebenshilfe V.V.a.G. werden Nachhaltigkeitsrisiken zur Zeit nicht berücksichtigt.

Zu Art. 12:

Gegenüber der Vor-Version 1.0 wurden in den vorstehenden Ausführungen zu den Artikeln 3 und 5 redaktionelle Konkretisierungen vorgenommen. Inhaltlich gingen damit keine Änderungen einher. Der Landeslebenshilfe V.V.a.G. berücksichtigt Nachhaltigkeitsrisiken weiterhin weder bei seinen Investitionsentscheidungen noch im Rahmen seiner Vergütungspolitik."

Ein PDF der bisherigen Version 1.0 des veröffentlichten Textes finden Sie hier.